15.06.2018

Beschäftigungsfutter

Was brauchen wir, um zu leben? Und was, um die Zeit rum zu kriegen? Und welcher Gottesdienst könnte nichts weiter sein als totgeschlagene Zeit?

Autor: Dagmar Köhring
setzt sich für bedrohte Wörter ein und diskutiert gern – am liebsten über die Bibel.

Joachim S. aus der Schweiz schrieb:
Hallo Dagmar
Ich frage mich auch immer wieder, wann Gott etwas von uns hat. Beim Zoo bauen sie ein Affenhaus, das sicher 10x so teuer ist, wie ein luxuriöses Wohnhaus und was haben wir als höher entwickelte Wesen davon? Wir schauen, was die da drin sich mit ihrer begrenzten Intelligenz so alles einfallen lassen.
Da bauen sie Panzer und Atomwaffen. Da bauen sie Hochzeitstorten zum Kunstwerke. Da haben sie ganz clevere Anbaumethoden, um noch mehr Nahrungsmittel mit noch mehr Technik produzieren zu können.
Ich meine, dass Gott auf diese ganzen Welt nach Menschen Ausschau hält, wer IHN ansatzweise verstehen kann, hautpsächlich im Bereich Ethik, Liebe, allgemeine Liebe, und Werte-System. Und wie ist Gott? Ja da haben wir unseren Jesus! und die Muslime haben ihren Mohammed. Und wie ist Gott nun wirklich? So ein Depp, der sich ans Kreuz nageln lässt von uns unterentwickelten Wesen? Macht es nicht mehr Sinn den Menschen mal bewusst zu machen, wie schlau Gott ist und wie doof wir sind? 4 Millionen Tonnen Materie in der Sekunde verbraucht Gott für uns auf der Sonne. Sonst wäre es kalt und unbelebt und unendlich einsam in unserem Sonnensystem. Euer Joachim

Neben einer persönlichen Empfehlung unserer Inhalte freuen wir uns natürlich auch über eine Empfehlung in der digital vernetzten Welt.




Hinweise für die Verwendung von Audio-Dateien
Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit © besteht.

An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.

  • Worauf schauen wir?

    andacht· Die Schattenseiten unseres Lebens haben wir meist sofort vor Augen. klagen können wir. Vielleicht wechseln wir mal die Perspektive.

    Jetzt hören
    hören
  • Umzugsunternehmen Christ

    andacht· Nomen est omen, weiß der Lateiner: Der Name sagt viel voraus. Ist so!

    Jetzt hören
    hören
  • Mutiger Absturz

    andacht· Es ist nicht auszudenken, was alles schief gehen kann. Das behindert schnell jede Entscheidung. Soll ich mich denn ins Unglück stürzen?

    Jetzt hören
    hören
Weiter