nachgefragt – was Menschen bewegt

Der weisse Ring

Laut Polizeistatistik kommt es pro Jahr zu 15.000 Vergewaltigungen und sexuellen Nötigungen in Deutschland. Die Dunkelziffer liegt vermutlich aber wesentlich höher. Benjamin Elsner traf die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Weissen Ringes. Eine Organisation, die sich für die Opfer stark macht.

Mittelalter Blütenfest Siloah

Das Mittelalter war die Zeit der Mythen, Okkulte und der Zauberei. Für die Christen keine sehr ruhmreiche Zeit. Die Familienkommunität Siloah in Neufrankenroda (Thüringen) sieht das anders. Wie christlich das Mittelalter wirklich war, zeigt die Kommunität einmal im Jahr auf ihrem christlichen Mittelaltermarkt. Benjamin Elsner berichtet.

Erfahrungen mit dem Segen

Manchmal spricht man noch vom „Kindersegen“. Dahinter steckt eine Ahnung davon, dass einem etwas Wunderbares unverdient geschenkt wird. Etwas Großes – mitten im Kleinen und Unscheinbaren. Etwas, das einen glücklich macht. Genauso ist es auch, wenn Gott segnet.

Großes Unrecht ist geschehen

„Großes Unrecht ist geschehen!“ So heißt ein neues Passionslied, das ein arabischer Christ verfasst hat. Jubrail Jabbou versucht einen neuen Zugang zu der so schwer begreiflichen Karfreitagsgeschichte zu finden. Ein Zugang über Mitgefühl, Trauer und Dank.

Was auf den Tisch kommt

Umfragen haben gezeigt, dass zirka jeder Fünfte laut oder leise ein Tischgebet spricht. Obwohl es sicher viele gibt, die dankbar sind, dass sie etwas zu essen haben, ist das Tischgebet weitgehend „ausgestorben“. Dankbar sein fürs Essen… Warum eigentlich? – Weil es uns an unsere Verbindung zu Gott erinnert. Es kommt darauf an, wie wir dem […]

Sag die Wahrheit!

„Sag die Wahrheit!“, so bleuen wir es den Kindern ein. Die Wahrheitsliebe ist ein hohes Gut. Wesentliche Bereiche unseres Lebens kommen einfach nicht ohne Wahrheit aus – eine Partnerschaft, geschäftliche Beziehungen oder der Besuch beim Arzt. Die Frage nach der Wahrheit hat auch etwas mit dem Glauben zu tun.

Danke, ich verzichte!

Man muss sich einmal das Wort „Verzicht“ auf der Zunge zergehen lassen, um zu ermessen, was die Fastenzeit eigentlich von den Leuten fordert. Meistens kommen solche Forderungen ja „von oben“: von den Eltern, von den Arbeitgebern, von den Politikern. – Und nun auch noch von der Kirche? „Auf Verzicht folgt Freude“, hat jemand mal gesagt. […]

Demut und Humor

Humor, so hat der Musiker Yehudi Menuhin gesagt, „ist eines der wichtigsten Elemente im Menschen. Mein kleiner Sohn verwechselte mit drei Jahren immer ‚human‘ mit ‚Humor‘.“ Außerdem ist Humor verwandt mit dem Wort „Demut“. Was haben Demut und Humor miteinander zu tun?

Vertrauen zählt

Zu den lebenswichtigen Dingen gehört das Vertrauen. Vertrauen hat sehr viel mit dem Glauben zu tun. Glaube, das ist Gottvertrauen. Dieses Gottvertrauen wird nicht enttäuscht, obwohl es doch eine ziemlich spannende Sache ist. Ich muss die Spannung aushalten lernen, dass Gott treu ist, aber nicht immer nach meinem Willen handelt.

Drei Dinge braucht der Mensch

Erinnern Sie sich noch an die gute alte Werbung von früher? Da gab’s kleine, griffige Formeln wie zum Beispiel: „Drei Dinge braucht der Mann: Feuer, Pfeife, Stanwell“. Später hat jemand aus der Tabakwerbung eine allgemeine Lebensregel gemacht: „Drei Dinge braucht der Mensch: mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben.“ – Ja, was braucht der Mensch eigentlich […]

Ermutigung

Mindestens vier Umarmungen pro Tag braucht ein Erwachsener, wenn er glücklich sein soll. Das haben Psychologen herausgefunden. Ja, wie gut tut es, wenn mich jemand in den Arm nimmt, mir ein gutes Wort sagt und mich ermutigt. Wir haben Ermutigung nötig – und nicht nur die Kinder.

Das Jahresrezept

Sich was fürs neue Jahr vorzunehmen … Wer tut das heute noch? Und erst recht: einen Jahresplan erstellen? Dabei wäre ein neues Jahr auch eine neue Gelegenheit, sich ein wenig zu verändern. Catharina-Elisabeth Goethe, die Mutter des großen Dichters, hat ein „Jahresrezept“ verfasst, das immer noch aktuell ist.

Ihr sollt leben – Gedanken zur Jahreslosung 2008

Katharina Luther ließ von ein neues Hausportal gestalten. Sie wünschte, dass auf dem Schlussstein das Wort „vivit“ eingemeißelt sein sollte: „Er lebt!“ Zu einem solchen „Trost-Portal“ kann auch die Jahreslosung für 2008 werden, denn sie spricht davon, dass Jesus lebt und immer bei uns sein will.

Ruft: Ehre sei Gott – Der Liederdichter Charles Wesley

Am 18. Dezember 2007 konnte er seinen 300. Geburtstag feiern: Charles Wesley. Er schrieb rund 9000 Gedichte und viele von ihnen wurden zu Kirchenliedern. Vor allem im angelsächsischen Bereich werden sie bis heute gesungen. Und natürlich in der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland.

Ich singe, weil der Tag bald kommt

Viele Menschen zünden im Advent Kerzen an. Mit diesen Kerzen verbinden viele die Hoffnung, dass Licht in die Dunkelheit fällt. Nicht zufällig liegt Weihnachten direkt nach der längsten Nacht im Jahr. Dann wird es wieder heller. Der brasilianische Dichter Thiago de Melo hat seine Hoffnung so ausgedrückt: „Noch ist es dunkel, aber ich singe, weil […]