Klassenchat

Gewalt im Netz ist mittlerweile auf dem Schulhof angekommen. Das hat Folgen. Doch wie können wir unsere Kinder davor schützen?

1 Kommentar
Kommentare
  1. Joachim S.
    Joachim S. aus der Schweiz sagte:

    Bezüglich “Gewalt im Netz” gibt es in Facebook auch die Variante, dass etwas Gehaltvolles mit dummen, oder nennen wir es plumpe Gegenargumente kommentiert wird.
    Der Beitrag hier von Benjamin geht in Richtung: Was ist böse, was ist gut? Soll man aufbegehren gegen das Böse? Erst mal muss man sich (oder vielleicht ein Kind schon) überlegen, was in einem passiert, wenn man z.B. solche Extremvideos anschaut.
    Meine Kinder (Jungs) zeigten mir mal so ein Video, in dem eine Mutter mit gespreizten Beinen alles mögliche Leben in sich hineinsaugt in die Vagina. Die Jungs lachten sich kugelig dabei. Ich sah mich in der Notwendigkeit, das zu verstehen, was sie daran lustig fanden und ich musste mir überlegen, wie ich als überlegende Person reagiere.
    Der Beitrag gibt für so etwas zu wenig Anleitung. Und ich habe jetzt gerade auch keine Lust, den Besserwisser darzustellen.
    Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das Gute siegt auf längere Sicht beobachtet!

    Antworten

Kommentieren

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Download / Manuskript
Klassenchat als Audio-Datei runterladen

Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit ©️ besteht.
An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.