der kleine gottesdienst – jeden Sonntag Tiefgang

Beten? Na, klar!

Jemanden um etwas zu bitten, fällt oft schwer. Weder möchte man zur Last fallen, noch abhängig sein. Trotzdem ist Bitten großartig. Oder deshalb. Mose macht es uns vor, Jesus erklärt es uns.

Endlich angesehen

Wenn Christ-sein zur Moral wird, verliert es alles, was es ausmacht, und verkommt zur Pflichtübung. Es geht anders, besingt ein Psalm und schildert ein Briefschreiber.

Gott in mir

Etwas Neues wäre schön? Veränderung? Die lässt sich selten von außen aufpinseln. Nur wenn sie von innen kommt, ist sie von Dauer. Aber wie soll das gehen? Ein Psalm und eine Geschichte geben Auskunft.

Hast du mich lieb?

Diese Frage kann man schon mal stellen. Aber gleich drei Mal hintereinander? Was soll das? Wir suchen Antworten für die Geschichte von Petrus und Jesus und hören einen berühmten Psalm mit anderen Worten.

Schluss mit der Schuldmacht

Angenommen, Jesus hat der Schuld und dem Tod tatsächlich ihre Macht genommen, was bedeutet das dann für uns? Wie verändert das unser Leben? Im Kolosserbrief äußerst Paulus sich dazu.

Ostern? Entsetzlich!

Ostern ist das fröhliche Frühlingsfest und triumphaler Feier. Oder auch nicht. Ostern ist entsetzlich. Was die einen feiern, schockiert andere.  

Über den Tod hinaus

Souverän tritt Jesus vor seinem Tod auf, so schildert es der Evangelist Johannes. Er will uns damit etwas zeigen: Nicht das Jetzt muss unser Leben bestimmen.

Freiheit. Geschenkt.

Wer bin ich? Wie sieht Gott mich? Und was schenkt er mir? Das haben sich Jünger Jesu gefragt und eine Antwort bekommen. Außerdem fordert eine Seele sich selbst auf, an Gott festzuhalten.

Wo ist das Erbarmen?

Gott ist barmherzig. Das schreibt sich schnell und liest sich gut. Aber was hilft das? Und wie soll ich das weitergeben? Texte von Jesaja und Paulus helfen uns.

Endlich wieder Kraft finden

Alles zu viel, es erdrückt und kein Ausweg zu sehen. Wem es so geht, der braucht mehr als einen schlauen Spruch oder eine Schulter, an die er sich anlehnen kann. Es gibt mehr – in einer Geschichte von Elia.

Nichts als Liebe

Dass Jesus unendlich Schweres auf sich genommen, aber wozu? Nicht einmal in seinem direkten Umfeld hat sich jemand für ihn interessiert. Dazu hören Sie ein Psalmgebet und eine bittere Geschichte.

Öffne dich für die Gnade

Nachdem Gott mir gnädig war, sollte ich mich jetzt auch für ihn anstrengen. Wie Gott mir, so… Aber war das die Idee hinter der Gnade? Mit dieser Frage verbinden sich ein Psalmgebet und ein Aufruf von Paulus.

Mutig sein, loslassen!

Wenn wir unsicher werden, suchen wir Halt, etwas, das wir zu packen kriegen, das uns Sicherheit gibt. Aber vielleicht ist das eher ein Problem und die Lösung liegt ganz woanders – in einem Text aus Markus 8.

Lass dich heilen

Der liebe Gott sieht alles. Das klingt nicht angenehm, sondern eher bedrohlich. Es sei denn, man hält Gott für einen Liebenden – dann geht’s. Dazu kommen Texte aus Jesaja 55 und Hebräer 4.

Richtig rühmen

Glänzen macht Spaß, Applaus tut gut. Aber das hat seine Kehrseite, auf der der Absturz droht. Welche Rolle Gott dabei spielt und wie er vor dem Absturz bewahren kann, betrachtet der Kleine Gottesdienst – mit Texten aus Psalm 31 und Jeremia 9.

Der KLEINE Gottesdienst

Wie viel muss ich glauben, damit Gott mich hört? Und woher können wir wissen, dass Jesus wirklich Gottes Sohn ist? Fragen wir im KLEINEN Gottesdienst.