Mutig hinhören!

Wenn es unangenehm wird – weghören. Das ist das Einfachste. Aber was, wenn ich genau der bin, der aus unangenehm angenehm machen könnte?

2 Kommentare
Kommentare
  1. Joachim S.
    Joachim S. aus der Schweiz sagte:

    Wenn die ersten 5 Sätze (aus dem Alltagsleben) nicht im Beitrag wären, wäre der Beitrag aus meiner Sicht richtig gut.
    Was ich als Krankheit in der Christen-Szene empfinde ist: Falsche Bezüge herstellen.
    Den Ruf für die Nachfolge mit irgendwelchen Alltags-Kram zu vermischen??
    Alltagsbewältigung ist Alltagsbewältigung.
    Nachfolge im christlichen Glauben kann sich zwar auch in kleinen Dingen niederspiegeln, aber dann bitte mit kleiner gewählten Beispielen, die es sicher in der Bibel zuhauf gibt.

    Antworten
    • Gerrit Mathis
      Gerrit Mathis sagte:

      Das Heranziehen von Alltagssituationen zur Verdeutlichung geistlicher Zusammenhänge ist eine bewährte Methode, die bereits Jesus angewendet hat.

      Antworten

Kommentieren

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Download / Manuskript
Mutig hinhören! als Audio-Datei runterladen

Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit ©️ besteht.
An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.